Link verschicken   Drucken
 

Aufgaben

  • Überprüfung des Zauns auf Hütesicherheit mit Hilfe eines Strommessgerätes

  • Kontrolle der Tiere, deren Anzahl und augenscheinlichen Gesundheitszustand

  • Befüllen der Wasserwannen und Kontrolle des Wasserwagens

  • Ggf. Behebung kleinerer Zaunfehler (z.B. Entfernung daraufgefallenem Geästs)

  • Benachrichtigung des Vereins bei Auffälligkeiten und Problemen

  • Eintrag in ein vor Ort liegendes „Weidetagebuch“ + Schreiben einer SMS an den Verein zur Bestätigung der Anwesenheit

 

Bei den Teilhabern der Landschaftspflegeherde kommt noch die Zufütterung im Winter hinzu. Der geschätzte Zeitaufwand liegt bei etwa 30 Minuten.

 

Unterstützung durch den Verein

Der Verein übernimmt alle organisatorischen Aspekte der Projekte wie die Koordination und Einteilung der Teilnehmer, die Tier- und Flächenverwaltung, Verträge, Versicherungen etc.

 

Er bereitet die Flächen vor und stellt die notwendige Ausstattung zur Verfügung wie z.B. Stromtester, „Weidetagebuch“, Winterfutter (Landschaftspflegeherde), etc.

 

Er sorgt für die Beschaffung, den Transport, die Schlachtung und Aufteilung sowie ggf. den Verkauf der Tiere und - falls nötig - tierärztliche Versorgung.

 

Zudem stellt der Verein sicher, dass die Flächen- und Tierkontrollen wahrgenommen werden und springt notfalls ein.

 

Der Verein ist jederzeit verlässlicher Ansprechpartner und steht den Teilnehmern bei Problemen oder Fragen selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite.